SV Friedersdorf 1920 e.V.

1.Männer : Spielbericht Landesklasse, 29.ST (2016/2017)

CfC Germania 03   SV Friedersdorf 1920
CfC Germania 03 3 : 2 SV Friedersdorf 1920
(0 : 0)
1.Männer   ::   Landesklasse   ::   29.ST   ::   03.06.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Martin Ungefroren, Daniel Baßin

Assists

Marc Felix Rohde, Mario Karalus, Rene Reppert

Gelbe Karten

Martin Ungefroren, Rene Reppert, Christian Zehe

Zuschauer

56

Torfolge

1:0 (61.min) - CfC Germania 03 per Elfmeter
1:1 (74.min) - Daniel Baßin (Marc Felix Rohde)
1:2 (79.min) - Martin Ungefroren (Rene Reppert)
2:2 (81.min) - CfC Germania 03
3:2 (90.min) - CfC Germania 03 per Elfmeter

Nicht nur Fortuna verhalf zum Sieg

Dafür, das es um nichts mehr ging, war es ein attraktives Spiel. Beide Seiten versuchten in der ersten Halbzeit den Führungstreffer zu erzielen. Man kann aber die ersten fünfundvierzig Minuten wie folgt zusammenfassen – der SVF mit etwas mehr Ballbesitz und dem besseren technischen Fussball dagegen der CFC dagegen mit dem schnürkellosen Ball und den hochkarätigen Chancen.

Spiel nahm Fahrt auf

Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie richtig Fahrt auf. Beide Teams immer wieder mit gefährlichen Vorstößen. In der 61.Minute musste Rene Reppert seine ganze Erfahrung in die Waagschale werfen. Beim klären spielte erst den Ball und beim vorbeirutschen am Gegner berührte er noch den Köthener Spieler, der die Einladung im Strafraum annahm und fiel. Der Schiedsrichter, er hatte eigentlich gute Sicht auf das Geschehen, lies aus unserer Sicht zu recht weiterspielen. Doch der Linienrichter wollte diese Szene als Foul einstufen und hob die Fahne und stimmte den Schiedsrichter um – Elfmeter. Jakub Pazdzierski lies Christian Zehe keine Chance – 1:0. Das bedauerliche an dieser Führung für den CFC ist, das wir nur zweiten Minuten früher selber in Führung hätten gehen müssen. Doch das Gegentor warf den SVF nicht um. Man übernahm das Zepter. In der 74.Minute verhalf ein Aussetzer von Torwart Christian Schulze zum Ausgleich. Erst beendete er einen Konter des SVF, dann spielte er den Ball zurück in unsere Reihen. Marc Felix Rohde schaltete schnell und bediente Daniel Baßin – der verdiente Ausgleich – 1:1. Der Druck des SVF blieb hoch. Rene Reppert und Marc Felix Rohde trieben das Leder Richtung CFC Tor. Die Abwehr konnte erst klären verloren aber sofort wieder den Ball. Rene Reppert machte das Ding wieder scharf und Martin Ungefroren versenkte den Ball zum 1:2 (79.) im Netz. Leider feierten wir die Führung zu lange. Philipp Finze nutzte eine Schlafeinlage in unserer Abwehr zum sofortigen Ausgleich in der 81. Minute. Plötzlich war der CFC wieder mit im Spiel und so gab es Chancen auf beiden Seiten. Doch es sah alles nach einer gerechten Punkteteilung aus. In der letzten Spielminute noch einmal ein Angriff von Köthen. An der Grundlinie wurde der Spieler gefoult. Mit einer schönen Flugeinlage fiel er bis in den Strafraum und schon wieder gab es Elfmeter den Jakub Pazdzierski zum 3:2 Sieg verwandelte. Das bedauerliche an dieser Szene, das sogar die CFC Spieler bestätigten, das Foul war vor dem Strafraum, was sie auch offen kommunizierten. Scheinbar hatte der Schiedsrichter als einziger auf dem Platz eine andere Sichtweise.

Da es um nichts mehr ging, haben wir nichts gegen den Sieg mit Unterstützung für Köthen. Etwas mehr Fairplay wäre aber gut gewesen, da auch der SVF vor dem Spiel Fairplay gezeigt hat.

Aber haken wir das Spiel mal ab, Köthen ist aufgrund der konstanteren Leistung über die ganze Saison verdient Meister geworden. Dafür haben wir auch unseren Glückwunsch ausgesprochen.


Zurück


Herker - Transport, Baustoffe, Baggerarbeiten


Autohaus Burkhardt