SV Friedersdorf 1920 e.V.

1.Männer : Spielbericht Landesklasse, 20.ST (2016/2017)

TSV Elbe Aken   SV Friedersdorf 1920
TSV Elbe Aken 0 : 4 SV Friedersdorf 1920
(0 : 1)
1.Männer   ::   Landesklasse   ::   20.ST   ::   01.04.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Richard, Ron Peters, Unbekannt, Daniel Baßin

Assists

Maximilian, Richard, Unbekannt, Daniel Baßin

Gelbe Karten

Martin Ungefroren

Zuschauer

45

Torfolge

0:1 (38.min) - Ron Peters per Weitschuss (Maximilian)
0:2 (81.min) - Daniel Baßin (Unbekannt)
0:3 (86.min) - Unbekannt (Richard)
0:4 (88.min) - Richard (Daniel Baßin)

Deutlich Formverbessert

Die größte Frage vor dem Akenspiel war wohl, haben die Trainer beim SVF die Köpfe der Spieler freibekommen. Nach neunzig Minuten konnte man ein positives Resümee ziehen. Es war zwar noch nicht alles perfekt aber die Leistungskurve zeigt deutlich nach oben.

Auch wenn der Sieg am Ende recht deutlich war, täuscht dieser etwas über die Anfangsphase hinweg. Der SVF ist schwer in die Partie gekommen. Aken war bissicher und aggressiver. Das führte zu einigen Chancen für den Gastgeber. Zum Glück hatte auch Aken beim Abschluß schwächen. Es dauerte gut zwanzig Minuten bevor der SVF Zugriff auf das Spiel hatte. Die Aktionen wurden zielstrebiger und gefährlicher. Was fehlte war die Kaltschnäuzigkeit einfach einmal so ein Ding zu knipsen. So war es nicht ein Stürmer der uns erlöste sondern ein Mittelfeldspieler mit Ron Peters. Er wurde von Maximilian Kuske bedient und dann zog Ron Peters einfach mal aus der zweiten Reihe ab. Schwer zu sehen schlug die Kugel neben dem Pfosten ein – 0:1 (38.). Nun war der Bann gebrochen. Der SVF wollte nun mehr. Aber ein weiteres Tor wollte vor der Halbzeit nicht fallen.

Nach dem Seitenwechsel Aken mit neuen Mut. In der 49. Minute hatten sie die riesen Möglichkeit zum Ausgleich. Das Leder ging verdammt knapp am Pfosten vorbei ins Aus. In der Folgezeit verlor der SVF etwas den Faden. Es glückte nicht viel und so ging der Ball meist schon hinter der Mittellinie verloren. Doch der Schwung von Aken nahm mit herunterlaufender Uhr ab und ab der 70. Minute spielte nur noch eine Mannschaft - nämlich der SVF. In der 73.Minute lag der Ball auch schon einmal im Netz, doch die Aktion von Daniel Baßin wurde abgepfiffen. In der 77. Minute war wieder die Schwäche des SVF zu sehen. Völlig frei vor dem Tor bringen wir das Leder nicht über die Linie. Aber in der 81. klingelte es endlich. Vorarbeit Lukas Dietrich und in der Mitte drückte Daniel Baßin das Ding ins Netz -0:2. Aken wurde nun völlig überrollt. Daniel Baßin und Steffen Bednarsky stachen immer wieder in die Schnittstellen und konnten nur mit viel Mühe gestoppt werden. In der 86. Spielminute schickte Richard Borstel außen Lukas Dietrich. Der schwenkte in den Strafraum und lässt es sich nicht mehr nehmen und macht das 0:3. Das war aber noch das Ende. Daniel Baßin bereitete den Endstand vor. Er behauptete im Strafraum den Ball, legte quer und da wartete Richard Borstel 0:4 (88.).

Am Ende zog Sascha Zacke das richte Fazit im Kreis: „Jungs, endlich haben wir die Seuche besiegt.“

 


Fotos vom Spiel




Herker - Transport, Baustoffe, Baggerarbeiten


Autohaus Burkhardt