SV Friedersdorf 1920 e.V.

1.Männer : Spielbericht Landesklasse, 27.ST (2017/2018)

SV 09 Abtsdorf e.V.   SV Friedersdorf 1920
SV 09 Abtsdorf e.V. 0 : 1 SV Friedersdorf 1920
(0 : 1)
1.Männer   ::   Landesklasse   ::   27.ST   ::   05.05.2018 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Steffen

Assists

Rene Reppert

Gelbe Karten

Marc Felix

Zuschauer

18

Torfolge

0:1 (29.min) - Steffen (Rene Reppert)

Hürde Abtsdorf genommen

Es war eine schwere Auswärtsaufgabe für den SVF. Nicht nur weil wir in den letzten Jahren dort immer Punktelieferant waren, zusätzlich konnten wir auch nicht in Bestbesetzung anreisen und einige Spieler mussten trotz Blessuren ran. Somit hieß es die Mannschaft umstellen und auf einigen Positionen zu verändern. Und mit seiner Aufstellung und der taktischen Ausrichtung hatte Marco Mühlenbeck ein goldenes Händchen an diesem Tag.

Abtsdorf hatte den besseren Start in die Partie. Sie waren die erste Viertelstunde druckvoller und zielstrebiger. Der Gastgeber hatte auch die ein oder andere Chance. Doch Alexander Meinhardt zwischen den Pfosten des SVF machte seine Sache perfekt. Er hielt die Kiste sauber. So langsam bekam der SVF das Spiel unter Kontrolle und das Spielgeschehen verlagert sich auch vor das andere Tor. Dann in der 29.Spielminute - Freistoß für den SVF. Rene Reppert hämmerte das Leder Richtung Tor. Der Torwart konnte den Ball nicht festhalten und Steffen Bednarsky war zur Stelle und staubte zum 0:1 ab. Die wohl brenzlichste Situation in der ersten Halbzeit mussten wir in der 34.Minute überstehen. Alexander Meinhardt konnte ein Freistoß über die Querlatte lenken. Es folgte eine Ecke. Was für ein Gewühl in unseren Strafraum und plötzlich krachte der Ball gegen den Pfosten – Glück gehabt. Am Ende ging es aber mit der Führung für den SVF in die Kabine.

Nach der Pause Abtsdorf mit dem Drang das Ding zu drehen. Aber schnell verpufften die Bemühungen. Das war auch eine Folge der taktischen disziplinierten Spielweise des SVF. Die entscheidenden Spieler der Zeppeliner waren einfach abgemeldet. Hinzu kam, sie konnten die schnellen Tempogegenstöße nicht unterbinden. Meistens halfen nur Fouls um die Spielsituation zu unterbrechen. Eigentlich mussten wir Mitte der zweiten Halbzeit schon längst höher führen, doch da war wieder unsere Chancenverwertung. Die letzten zehn Minuten versuchte sich der Gastgeber noch einmal aufzubäumen. Das war aber schwer, denn man hatte durch wiederholtes Foulspiel einen Spieler durch eine Ampelkarte verloren. Aber bis auf eine Szene in der 83.Minuten, Martin Winkler stand am langen Posten genau richtig und rettete auf der Linie, brannte nichts mehr an. Daniel Baßin hätte in der Schlußminute sogar noch erhöhen können. Doch scheinbar wollte er den Ball ins Tor tragen und wurde dabei zum Schluß noch bis zur Grundlinie abgedrängt. Aber egal, mehr als drei Punkte geht nicht. Damit bleibt der Druck auf Annaburg, sie haben noch ein Spiel weniger als der SVF, hoch und es kommt am Vatertag zum ersten Showdown zwischen beiden Mannschaften.

 


Fotos vom Spiel


Zurück


Herker - Transport, Baustoffe, Baggerarbeiten


Autohaus Burkhardt