SV Friedersdorf 1920 e.V.

1.Männer : Spielbericht Opel Cup, 1.R (2017/2018)

FC Stahl Aken II   SV Friedersdorf 1920
FC Stahl Aken II 0 : 10 SV Friedersdorf 1920
(0 : 5)
1.Männer   ::   Opel Cup   ::   1.R   ::   12.08.2017 (15:00 Uhr)

Locker zum Sieg

Ohne jede Gefahr ist der SV Friedersdorf gegen Aken II weitergekommen. Man muß dem Gastgeber ein großes Lob aussprechen, trotz der Unterlegenheit war es zu jeder Zeit ein faires Spiel. Dazu kam, das es viele lustige Szenen rund um das Spiel gab. Wenn im Spielbericht einige dieser Anekdoten auftauchen, sind diese auf keinen Fall als Kritik aufzufassen, sondern aufzeigen das man Fair mit einander umgehen kann und bestimmte Dinge mit Humor nehmen sollte.

Beginnen wir mal mit so einer Anekdote. Nach dem warm machen reklamierten unsere Trainer das Tornetz. Zwei große Löcher an den oberen Ecken waren nicht ganz Regelkonform. Mit vereinten Kräften retteten die Trainerteams das Spiel. Das da auch gleich ein Paparazzi zur Stelle war, zeigt das Foto unter dem Bericht. Dieser Fotograph nahm auch zur Kenntnis, wie der Akener Trainer, Daniel Reinbothe, sagte: „Man beeil dich, du wirst schwer.“ Wer war da wohl gemeint?

Fußball gespielt wurde auch. Aken versuchte die Vorgaben des Trainers umzusetzen. Hinten alles dicht machen und vorn Nadelstiche setzen. Eine Viertelstunde gelang Ihnen dies auch recht gut. Danach wurden sie überrollt. So stand es zur Halbzeit standesgemäß 5:0 für den SVF. Auch in den zweiten 45 Minuten versuchte Aken schlimmeres zu verhindern. Hinzu kam, bei uns wollte jeder ein Tor schießen, was unserem Spiel nicht gut tat. Doch mit runter laufender Uhr nahm die Gegenwehr ab und der Torreigen ging weiter. Ab der 66. Spielminute spielten der SVF sogar mit einem Mann weniger. Was war passiert. Tom Stürtzbecher bekam ein Schlag auf den Oberschenkel und wurde vorsichtshalber aus dem Spiel genommen. Da wir schon zwei Mal gewechselt hatten und Daniel Baßin nach seiner Verletzung noch geschont werden sollte, ging es halt in Unterzahl weiter. Es gab in unserem Spiel aber keinen Abbruch. Munter wurde weiter nach vorn gespielt und Tore geschossen. Mittlerweile war Stefan Matuszewski, erste Halbzeit Innenverteidiger, zum Stürmer geworden. Alle versuchten ihm den Ball zu servieren, doch mit einem Tor sollte es nichts werden. Die schönste Szene war kurz vor dem Schlußpfiff. Marc Felix Rohde wollte den Torhungrigen Stefan Matuszewski, er stand völlig frei, mustergültig anspielen. Die Idee war super, doch er machte die Rechnung ohne den Elfmeterpunkt oder besser gesagt Elfmeterloch. Der Ball hob in einer Bogenlampe ab und vereitelte so ein weiteres Tor.

Mit dem Endergebnis von 10:0 für den SVF sollte es auch gut sein. Aken hatte sich gut verkauft. Positiv in diesem Spiel war auch, das Patrick Thiel nach einem Jahr Verletzungspause wieder die ersten Minuten in einem Pflichtspiel für den SVF bestritten hat. Nun warten wir auf die Auslosung und den nächsten Gegner.

Der SVF spielte mit:

Mario Karalus (TW), Martin Winkler, Lukas Dietrich (46.Maximilian Kuske), Ron Peters (46.Patrick Thiel), Stefan Matuszewski, Marc Felix Rohde, Tom Stürtzbecher, Nico Gluba, Rene Reppert (C), Richard Borstel, Marcel Palm

Weitere Auswechselspieler:

Daniel Baßin

Torfolge:

0:1 Ron Peters (20.), 0:2 Marcel Palm (28.), 0:3 Rene Reppert (31.), 0:4 Tom Stützbecher (40.), 0:5 Marcel Palm (42.), 0:6 Tom Stürtzbecher (65.), 0:7 Marcel Palm (66.), 0:8 Marcel Palm (70.), 0:9 Marcel Palm (72.), 0:10 Marc Felix Rohde (81.)


Fotos vom Spiel


Zurück


Herker - Transport, Baustoffe, Baggerarbeiten


Autohaus Burkhardt