SV Friedersdorf 1920 e.V.

2.Männer : Spielbericht ABI Pokal, F (2017/2018)

SG Jeßnitz   SV Friedersdorf 1920 II
SG Jeßnitz 3 : 1 SV Friedersdorf 1920 II
(1 : 1)
2.Männer   ::   ABI Pokal   ::   F   ::   16.06.2018 (14:00 Uhr)

Das bessere Team verliert

Es war ein hochklassiges ABI-Pokal Finale, da waren sich alle nach dem Spiel einig. Und noch eins kann man vorweg nehmen. Ralf Saalbach (KFV Präsident) und Frank Schröter (Vorsitzender Spielausschuß) waren sich einig, die spielerisch bessere Mannschaft hat verloren. Da kann man die Phrase wieder zu Rate ziehen, mit viel Ballbesitz gewinnt man nicht unbedingt Spiele. Aber zum Spiel.

Die Anfangsphase gehört aufgrund der Chancen der SG Jeßnitz. Man nutzte die noch fehlende Zuordnung in unserer Abwehr eiskalt aus und ging in der 13.Spielminute in Führung. Doch von Schock auf unserer Seite keine Spur. Man fand ins Spiel und setzte viele Akzente. Jeßnitz war ständig mit Abwehrarbeit beschäftigt. Nur leider versäumten wir es die sich ergebenen Chancen in Tore umzuwandeln. In der 45.Minute musste ein Elfmeter her um den längst verdienten Ausgleich zu erzielen.

Nach dem Seitenwechsel ein unverändertes Bild. Die Spg.Friedersdorf/Mühlbeck gab den Ton an. Man erarbeitete sich zahlreiche Gelegenheiten das Spiel in die richtige Richtung zu drehen. Doch Tore blieben leider Fehlanzeige. Entweder schoß man den Torwart berühmt oder der letzte Pass war zu ungenau. Nach gut 65.Minuten gab es eine schöpferische Pause bei uns. Auch das Loch im Mittellfeld war etwas zu groß. Das blieb natürlich auf Jeßnitzer Seite nicht unbemerkt. Mit langen Bällen konterte man jetzt. In der 74.Minute fand diese Spielweise ihren Erfolg. Es Stand völlig unverdient fünfzehn Minuten vor Schluß 2:1 für Jeßnitz. Doch Wahnsinn wo unsere Jungs noch einmal die Kraft hernahmen. Man warf alles nach vorn. Nur das Tor wollte nicht fallen. Bei diesen Vorwärtsdrang liefen wir in einen Konter und es Stand in der 88.Minute 3:1. Doch Aufgabe Fehlanzeige. Als der Schiedsrichter vier Minuten Nachspielzeit anzeigte, wurde auch der letzte Rest an Abwehr aufgelöst. Man wollte nicht aufgeben und versuchte noch einmal das Unmögliche. Leider wollte das Wunder im Jahnstadion nicht kommen – Schade.

Die Zuschauer sahen jedenfalls ein packendes Finalspiel. Sie sahen auch eine Mannschaft die den besseren Fußball spielte und enttäuscht zur Siegerehrung schlich und sie sahen einen überglücklichen Sieger, der die paar Fehler in unserer Hintermannschaft eiskalt ausnutzte und von unserer mangelenden Chancenwertung Profit ziehen konnte. Noch einmal unserer Glückwunsch nach Jeßnitz zum Pokalgewinn.

Zum Abschluß der Saison 17/18 kann man aber eine positive Bilanz unserer Spielgemeinschaft ziehen. Jungs, ihr habt eine sensationelle Saison gespielt. Nie erwartete habt ihr euch die Meisterkrone aufgesetzt, seid verdient da oben an der Tabellenspitze gewesen und standet verdient im kleinen Pokalfinale. Das einfach Geil und Spitze.

Der SVF sagt dafür DANKE!

Torfolge: 1:0 Chris Alexander Klingner (13.), 1:1 Martin Ungefroren (45.), 2:1 Christopher Hanitzsch (74.), 3:1 Christian Henze (88.)

Wir spielten mit:

Tim Sperling (TW), Tobias Lugert, Riccardo Koppe, Hannes Janssen, Kevin Ungefroren (58.Martin Kurz), Andy Schletter, Glenn Rickelt, Basel Al-Suliman (76.Daniel Gusev), Tom Ungefroren, Martin Ungefroren, Mathias Koitzsch

Weitere Wechselspieler:

Philipp Kramm (ETW), Guido Kahle, Martin Nowak, Andre Köhler, Sehmus Kökel

Trainer der Mannschaft:

Jörg Richter und Martin Ungefroren


Fotos vom Spiel


Zurück


Herker - Transport, Baustoffe, Baggerarbeiten


Autohaus Burkhardt