SV Friedersdorf 1920 e.V.

D-Junioren : Spielbericht Kreispokal, HF (2016/2017)

SV Friedersdorf 1920   FC Bitterfeld-Wolfen II
SV Friedersdorf 1920 1 : 0 FC Bitterfeld-Wolfen II
(1 : 0)
D-Junioren   ::   Kreispokal   ::   HF   ::   08.04.2017 (10:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Malte Sören Rutsch

Assists

Unbekannt

Torfolge

1:0 (21.min) - Malte Sören Rutsch per Weitschuss (Unbekannt)

D-Junioren ziehen Finalticket

Eine ganz besondere Stimmung lag gestern über dem Sport- und Freizeitzentrum an den Gehren. Grund dafür war natürlich das anstehende Kreispokalhalbfinale der D-Junioren. Die Pokalluft lockte merklich mehr Zuschauer an, als zu einem regulären Ligaspiel, was die Besonderheit dieses Spiels zum Ausdruck brachte. Bei Trainern und Spielern stieg im Vorfeld die Vorfreude aber auch die Anspannung von Tag zu Tag. Denn wie schon in der Vorschau angedeutet, war der Gegner mit dem 1. FC Bitterfeld-Wolfen kein geringerer, als der amtierende Hallenkreismeister und momentan Führende der Landesliga Staffel 3. Aber unser Trainerteam um Jens Sägling und Carsten Messner hatten, nach Analyse des Gegners, natürlich einen Plan entwickelt und diesem das ein oder andere Training gewidmet, so dass unser Team topp vorbereitet in diese Partie starten konnte. So stellten wir z.B. von einem 2 3 2 auf ein 3 4 um.

Vor Beginn der Partie versprach Jens den Verantwortlichen, dass wir alles in die Waagschale werfen würden und einen ordentlichen Pokalfight abliefern. Aber nun zum Spiel.

Pünktlich um 10 Uhr hieß es dann Trikots in die Hose und Anpfiff. Vom Anstoß weg versuchten wir den Ball sicher in unseren Reihen laufen zu lassen, kompakt zu stehen und die Räume eng zu machen. Das gelang uns prima. Mit der nötigen Sicherheit versuchten wir nach ein paar Minuten immer wieder durch schnelles Direktpassspiel die Bitterfelder Abwehr vor Probleme zu stellen. So auch in Minute 8. Nach Doppelpass zwischen Louis und Paul, steckte Paul steil auf Ben, der sich aus unserer Abwehrreihe löste und im Vollsprint auf den Gästetorhüter zu lief. Zwei Bitterfelder Spieler versuchten noch Schritt zu halten und Ben am Abschluss zu hindern. Der Gästekeeper kam raus und räumte Ben ab. Statt einen Neunmeterpfiff gab es erstaunlicher Weise Schiedsrichterball. Das Spiel verlagert sich jetzt immer öfter in die Hälfte der Gäste. Wenn es für uns mal gefährlich wurde, dann meist durch Einzelaktionen des Zehners der Goitzschekicker. So auch in der 12. Minute, als er eine Flanke direkt mittels Fallrückzieher verwertete. In der 13. Minute ist es wieder Ben der sich aus der Abwehr löste, über links zur Grundlinie ging und eine Ecke rausholte, die Paul auf den zweiten Pfosten zog, wo Louis zum einnetzen bereitstand, aber die Gäste in letzter Sekunde per Kopf klären konnten. In Minute 16. war es Malte, der sich nach Zuspiel von Linus aus ca. 7m einen Torabschluss erarbeitete. In Folge eroberten wir uns durch sofortiges Pressing den Ball, Louis legte zentral ab auf Max, der nur knapp über die Latte verzog. Dann erarbeiteten wir uns eine weitere Ecke. Louis spielte sie zur Strafraumgrenze, wo Max sofort abzog aber wiederum die Bitterfelder in letzter Not klären konnten. Dann schlägt Bitterfeld einen Freistoß lang in unseren Strafraum, wir klärten und spielten schnell über zwei Kontakte in die Spitze. Malte überläuft im Vollspeed den letzten Abwehrspieler, der noch versuchte zu klären. Auch der Gästekeeper kam parallel aus seinem Kasten, konnte Malte aber nicht mehr zwingend am Torschuss hindern. Aus spitzen Winkel und aus ca. 15 m erzielte Malte das für uns so Heißersehnte und mittlerweile auch hoch verdiente Führungstor. Da war der Jubel groß. Bis zur Halbzeit konnten sich beide Teams immer wieder bis vors gegnerische Tor spielen aber keinen zwingenden Abschluss kreieren. So ging es verdiente mit 1:0 in die Halbzeitpause.

Da die erste Halbzeit optimal verlief, nahm Jens in Absprache mit den Jungs keine Veränderungen vor. Bitterfeld hingegen stellte taktisch und personell um und sicherten nunmehr hinter ihrer dreier Abwehr noch mit einem letzten Mann ab. Der Start in Hälfte zwei gelang uns wiederum gut. Immer wieder konnten wir uns bis zum gegnerischen Torraum spielen, ließen aber einen zwingenden Torabschluss vermissen. In der 35. Minute waren es die Gäste, die sich nach einer Ecke eine Kopfballchance erarbeiteten, diese aber über´s Tor verzogen. In Folge zeigten wir einige lehrbuchreife Spielszenen, welche zwar nicht von einem Torerfolg gekrönt wurden, aber unseren Coach und einen Großteil der Zuschauer begeisterten. In der Vierzigsten ist es Louis der den Ball auf links bekam, steil auf Max legte, der kurz vorm Tor wieder auf Louis zurückpasste, ein Bitterfelder aber in höchster Not den Ball noch weg spitzelte. Im Gegenzug hatte Bitterfeld jetzt seine erste Großchance resultierend aus einem Standart. Aus ca. 25 m zogen sie einen Freistoß in den Fünfmeterraum, hier verloren wir ein Kopfballduell aber der Ball landet zum Glück für uns am Pfosten. Jetzt ging es rauf und runter. Praktisch im Gegenzug starteten wir einen Angriff über Malte, dessen Schuss vom Gästekeeper noch knapp zur Ecke geklärt werden konnte. Wenn wir in dieser Situation unsere Chancen genutzt hätten, dann wären die letzten Minuten sicher etwas ruhiger geworden. In den Schlussminuten drehte der Zehner von Bitterfeld in unserem Strafraum noch mal richtig auf, biss sich aber ein ums andere Mal an unseren Jungs die Zähne aus. Unserem Team schien dann klar zu werden, dass ein Sieg zum greifen nah war. In folge setzten wir immer weniger Offensivakzente und beschränkten uns darauf die Bälle aus der heißen Zone zu bekommen. Sicher kein sehr attraktives Spiel mehr, aber das hatten wir ja zuvor 50 Minuten lang gezeigt. In der 52. kombinierten sich die Goitzschekicker gefährlich bis vor Vini, in dem sie aber wiederum ihren Meister fanden. In der 58 Minute versuchten es die Gäste noch mal mit einem Fernschuss, der von der Latte auf den Boden knallte und wieder geklärt werden konnte. In diesen Aktionen hatten wir gestern auch das nötige Quäntchen Glück, was du in solchen KO-Spielen brauchst. In der letzten Minute der Nachspielzeit bekam Bitterfeld noch mal einen Freistoß aus ca. 10 m zugesprochen, den Vini aber wiederum mit einer sensationellen Reaktion zur Ecke klären konnte. Die Ecke war dann auch die letzte Aktion im Spiel. Als der Abpfiff ertönte gab es für unsere Jungs und ihrem Coach kein Halten mehr. Nach erstem Siegestaumel forderte die Truppe von Jens eine Ehrenrunde ein, dem Jens sofort und ohne Murren nachkam. Auf der Ehrenrunde zollte ein Großteil der Zuschauer unseren Jungs sowie unserem Coach Jens Respekt.

Dieses Spiel hat mal wieder gezeigt, dass der Pokal halt doch seine eigenen Gesetzte hat. Betrachtet man das gesamte Spiel muss man sagen, dass wir verdient als Sieger hervorgingen und ein Klassenunterschied nicht auszumachen war. Wir waren über weite Strecken die bessere Mannschaft und haben spielerisch gegen so einen starken Gegner überzeugt und das macht die Sache doppelt schön. Dank an jeden einzelnen Spieler und ans Trainerteam. Das war gestern eine taktisch sehr disziplinierte und insgesamt einwandfreie Leistung.

Damit ist das Finalticket gezogen, das Unmögliche erreicht. Auch wenn unsere Jungs jetzt die Silbermedaille sicher haben, möchten wir jetzt auch den ganz großen Wurf landen. Alles andere wäre Unsinn. Dafür wird unsere Mannschaft und das Trainerteam alles geben. Im Finale treffen wir dann auf die Sportfreunde von Eintracht Köthen, die bereits unter der Woche das Finalticket gezogen hatten. Alles weitere zum Finale in der Spielvorschau.


Fotos vom Spiel


Zurück


Herker - Transport, Baustoffe, Baggerarbeiten


Autohaus Burkhardt