SV Friedersdorf 1920 e.V.

C-Junioren : Spielbericht Kreisunionsliga Staffel West, 14.ST (2017/2018)

Spg Friedersdorf/Mul   Paschlewwer SV 1920
Spg Friedersdorf/Mul 11 : 1 Paschlewwer SV 1920
(4 : 1)
C-Junioren   ::   Kreisunionsliga Staffel West   ::   14.ST   ::   15.04.2018 (10:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Malte Sören Rutsch, 2x Jonas, 2x Liam Dean, 2x Leandro, Marvin, Luca Steffen, Jason Luca

Torfolge

1:0 (7.min) - Malte Sören Rutsch
2:0 (8.min) - Leandro
3:0 (12.min) - Luca Steffen
4:0 (22.min) - Jonas
4:1 (24.min) - Paschlewwer SV 1920
5:1 (44.min) - Malte Sören Rutsch
6:1 (45.min) - Jason Luca
7:1 (47.min) - Jonas
8:1 (49.min) - Marvin
9:1 (56.min) - Leandro
10:1 (66.min) - Liam Dean
11:1 (67.min) - Liam Dean

Nächster Dreier nach Pokalaus

Bei bestem Fußballwetter hatten wir gestern die Sportfreunde vom Paschlewwer SV zu Gast. Unser Hinspiel ging noch denkbar knapp mit 1:0 verloren, so dass wir im Rückspiel natürlich alles daran setzen wollten das Ergebnis diesmal positiv für uns zu gestalten. In Erwartung eines Spiels auf Augenhöhe, waren alle voll fokussiert. Aber ersten kommt es anders und zweitens als man denkt. Die Gäste reisten mit nur 9 Spielern an und mussten somit 70 Minuten in Unterzahl und ohne Wechselmöglichkeiten das Match bestreiten. Ein großes Kompliment an die Paschlewwener, die trotzdem dieses Spiel durchgezogen haben. Gleichwohl die Rollen damit klar verteilt waren und am Ende auch ein souveräner Sieg für uns heraussprang, haben sich unsere Jungs zunächst mit der Aufgabe sehr schwer getan. Nach einem guten Start in Hälfte eins, ließ unsere Truppe in manchen Mannschaftsteilen recht schnell in Sachen Konzentration und Laufbereitschaft nach. Dies animierte die mutig aufspielenden Gäste zu Kontern, welche wir nicht immer unterbinden konnten. So kam es wie es kommen musste, die Gäste erzielten den Anschlusstreffer. Nach einer entsprechenden Halbzeitansprache machten die Jungs es in Halbzeit zwei besser und ließen nun viel öfter Ball und Gegner laufen, nutzten die Überzahl und den Raum für sich aus, zeigten schöne Kombinationen und erzielten noch den ein oder anderen Treffer. Auch wenn wir uns am Ende über den nächsten Dreier freuen konnten, wäre das Gefühl sicher ein besseres gewesen, wenn wir gegen die Paschlewwener in voller Besetzung gespielt und gesiegt hätten. Vielleicht ergibt sich ja noch einmal die Möglichkeit für einen Vergleich zwischen unseren beiden Teams, gern auch außerhalb des Ligabetriebes. Als nächstes Spiel haben wir die Eintracht aus Köthen bei uns zu Gast. Das wird sicher ein schwere Aufgabe, haben die Köthener doch gerade erst dem bis dato ungeschlagenen Tabellenersten aus Aken die erste Saisonniederlage zugeführt.

Also Jungs volle Konzentration am Sonntag, die Daumen sind gedrückt.

 


Zurück


Herker - Transport, Baustoffe, Baggerarbeiten


Autohaus Burkhardt