SV Friedersdorf 1920 e.V.

Hinrundenrückblick 1. Mannschaft

PR - Team, 12.02.2019

Hinrundenrückblick 1. Mannschaft

Nachdem wir nun alle Juniorenmannschaften und die 2. Männermannschaft durchleuchtet haben, wollen wir heute mal einen Hinrundenrückblick der 1. Mannschaft wagen.

Nach dem 2. Platz in der Landesklasse 5 und dem Aufstiegsverzicht von Grün Weiß Annaburg, hieß es nach 5 Jahren Abstinenz endlich wieder Landesliga in Friedersdorf.

Mit neuem Coach und einigen Neuzugängen ging es für unsere Jung´s in die Saison. Für Andreas Mieth die erste Trainerstation, doch für viele Kicker kein Neuland: Landesliga. Vor der Saison sprachen viele von der wohl stärksten Landeslig aller Zeiten. Die Hinrunde zeigte, dass hier fast jeder in der Lage ist, Jeden zu schlagen. Einzig Weißenfels und Brachstedt ziehen an der Tabellenspitze einsam ihre Kreise.

Durch den Landesligaaufstieg startete unsere Mannschaft im Landespokal. Dort konnte man sich gegen den Oberligisten VfL Halle 96 achtbar schlagen, musste jedoch mit 0:2 gleich in der ersten Runde die Segel streichen.

Im ersten Punktspiel traf man dann auch gleich auf den Staffelfavoriten aus Weißenfels. Auch dort konnte man sich gut aus der Affäre ziehen und verlor nur denkbar knapp mit 2:3. Danach folgten 2 Siege gegen Eisleben und Lüttchendorf. Im ersten Derby unterlag man dann unverdient beim CFC Germania Köthen mit 3:1. Doch danach schüttelte sich die Mannschaft nur kurz und konnte so manche Punkte einfahren, mit denen keiner so wirklich gerechnet hätte.

Mit der Abstiegszone hatte unsere Mannschaft in der ganzen Hinrunde nie etwas zu tun. Dies ist ja auch das erklärte Ziel: Klassenerhalt. Leider ging unserer Mannschaft zum Schluss etwas die Puste aus, so dass es am Ende zwei deutliche Niederlagen hagelte. Doch dies sollte die wirklich gute Hinrunde nicht schmälern. Mit 22 Punkten schipperte die Crew von Andy Mieth auf einem sicheren 7. Platz in den Hafen ein. Für die Rückrunde gilt es, sich weiter ganz weit entfernt von der Abstiegszone zu bewegen. Sicherlich würde sich die Anhängerschaft über Derbysiege gegen Köthen und Reppichau freuen. Doch wichtiger ist, dass man am Ende über dem Strich steht. Dabei helfen sollen nun Mario Bohmeyer und Stephan Eberhard. Beide mit Unioner Vergangenheit ausgestattet, haben schon im Testspiel gegen Thalheim gezeigt, dass sie wissen, wo das Tor steht.

Wie schon in der Hinrunde werden sicherlich auch wieder unsere A-Junioren die ein oder andere Landesligaluft schnuppern dürfen.




Herker - Transport, Baustoffe, Baggerarbeiten


Autohaus Burkhardt